Aktuelles
  Kein Kindergeld mehr während der Fortbildung zum/zur Steuerfachwirt/in
Durch das Bestehen der Steuerfachangestellten-Prüfung wird die erstmalige Berufsausbildung abgeschlossen. Während der Steuerfachwirt-Fortbildung steht die Erwerbtätigkeit des volljährigen Kindes in einer Steuerberaterkanzlei mit einer regelmäßigen Wochenarbeitszeit von mehr als 20 Stunden der Berücksichtigung beim Kindergeld entgegen.
  Keine Jagdsteuerpflicht für GmbH
Das Bundesverwaltungsgericht hat entschieden, dass eine GmbH, soweit sie wirtschaftlichen Zwecken dient, nicht zur Jagdsteuer herangezogen werden darf. Das ist auch dann der Fall, wenn die GmbH als Trägerin eines gemeinnützigen Unternehmens Vermögen verwaltet.
  Unternehmensführung: 26 Prozent der obersten Führungsriege besteht aus Frauen
Frauen sind an der Spitze nach wie vor unterrepräsentiert: Im Jahr 2016 waren laut Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung nur 26 Prozent der Führungskräfte der obersten Leitungsebene Frauen. Ihr Anteil stieg in den vergangenen zwölf Jahren nur um zwei Prozent.
  CO2-Emissionen sollen bis 2030 um ein Drittel sinken
Die Europäische Kommission hat neue Zielvorgaben für die durchschnittlichen CO2-Emissionen neuer Pkw und Lkw in der EU vorgeschlagen. Demnach muss der Ausstoß im Jahr 2030 bei allen Neufahrzeugen 30 Prozent niedriger sein als 2021.
  Altersvorsorgevermögen: Pfändungsschutz für Riester-Renten?
Der Bundesgerichtshof (BGH) hat sich der Frage befasst, unter welchen Voraussetzungen das in einem Riester-Vertrag angesparte Vermögen pfändbar ist und daher in der Insolvenz zugunsten der Gläubiger verwertet werden kann.
  Steuerberaterkammer darf Honorar für Gerichtsgutachten nicht mit Gebührenbescheid durchsetzen
Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat heute entschieden, dass eine Steuerberaterkammer, die von einem Gericht mit einem Honorargutachten beauftragt wurde, hierfür keinen Gebührenbescheid erlassen darf.
  Euro-Raum erwartet 2,3 Prozent Wachstum
Die Europäische Kommission hat ihre Herbstprognose veröffentlicht. Danach soll die Wirtschaft im Euroraum in diesem Jahr mit einem realen BIP-Wachstum von voraussichtlich 2,2 Prozent ihr stärkstes Plus seit zehn Jahren verzeichnen.
  BMF-Schreiben zu Auslandsreisen ab 2018
Ein aktuelles BMF-Schreiben beschäftigt sich mit den Pauschbeträgen für Verpflegungsmehraufwand und Übernachtungskosten bei Auslandsdienstreisen ab dem kommenden Jahr.
  Wert eines Kommanditanteils: Keine Verrechnung positiver und negativer Kapitalkonten
Anlässlich eines Erbfalls hat das Finanzgericht (FG) Düsseldorf über die Feststellung des Wertes eines Anteils an einer Kommanditgesellschaft entschieden. Posititve und negative Kapitalkonten der Kommanditisten dürfen danach nicht verrechnet werden.
  Zusatzbeitragssatz sinkt auf 1,0 Prozent
Der durchschnittliche Zusatzbeitragssatz in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) wird für das Jahr 2018 auf 1,0 Prozent abgesenkt. Das gab das Bundesministerium für Gesundheit bekannt.
  Urteil zur Übernahme von Kosten medizinischer Fußpflege
Gesetzlich Versicherte haben einen Anspruch auf die sogenannte Nagelspangenbehandlung. Übernimmt diese keine Arzt, so muss die Kasse die Kosten der Behandlung beim Podologen übernehmen, entschied das Landessozialgericht Berlin-Brandenburg.
  6,9 Millionen Bürger sind überschuldet
Die Zahl der überschuldeten Privatpersonen in Deutschland ist seit 2014 zum vierten Mal in Folge angestiegen, zuletzt wurde laut der Auskunftei Creditreform eine Überschuldungsquote von 10,04 Prozent gemessen.
  Er­geb­nis­se der aktuellen Steu­er­schät­zun­g
Bund, Länder und Gemeinden können auch in den nächsten Jahren mit höheren Steuereinnahmen rechnen. Nach der Prognose des Arbeitskreises Steuerschätzungen werden die gesamtstaatlichen Steuereinnahmen von 734,2 Mrd. Euro im Jahr 2017 auf 889,6 Mrd. Euro im Jahr 2022 steigen.
  Versetzung in Wechselschicht generell zulässig
Unternehmen dürfen ihre Mitarbeiter in andere Schichtmodelle versetzen - unabhängig davon, ob die Gründe dafür im Zusammenhang mit dem Gesundheitszustand des Arbeitnehmers stehen.
  Kindesunterhalt: Neue "Düsseldorfer Tabelle" ab 01.01.2018
Zum 1. Januar 2018 wird die sog. Düsseldorfer Tabelle, die als allgemeine Richtlinie für die Bemessung von Kindesunterhalt gilt, geändert. Der Mindestunterhalt minderjähriger Kinder wird ab diesem Zeitpunkt angehoben.
  Vermietung von Ausstellungsflächen durch einen gemeinnützigen Verein
Eine als gemeinnützig anerkannte Selbsthilfeorganisation vermietete im Rahmen von Informationsveranstaltungen für ihre Mitglieder auch Informationsstände an Pharmaunternehmen und Krankenhausbetreiber. Streitig war, ob diese Vermietungen zu steuerpflichtigen Einnahmen im Rahmen eines wirtschaftlichen Geschäftsbetriebs geführt haben.
  Apotheker wegen Falschabgabe auch berufsrechtlich verurteilt
Das Verwaltungsgericht Münster hat einem Apotheker einen Verweis erteilt und eine Geldbuße in Höhe von 1.000 Euro auferlegt. Der Mann hatte ein falsches Medikament ausgegeben, das eine Patientin getötet hatte, und war dafür bereits strafrechtlich belangt worden.
  Durch Insolvenzanfechtung erzwungene Rückzahlung von Ausbildungsvergütung
Zahlungen des Arbeitgebers an Arbeitnehmer und Auszubildende, die nicht in der geschuldeten Art erfolgen, können vom späteren Insolvenzverwalter ohne weitere Voraussetzungen angefochten und zur Masse zurückgefordert werden, wenn die Zahlungen nach dem Insolvenzantrag vorgenommen worden sind, der zur Eröffnung des Insolvenzverfahrens geführt hat.
  Bundesrechnungshof mahnt Abbau von Steuervergünstigungen an
Der Bundesrechnungshof hat sich zum Bundeshaushalt geäußert und mahnt den Abbau von Steuervergünstigungen an. Kritisch sieht er Steuerrabatte bei der Energiebesteuerung, für haushaltsnahe Dienstleistungen sowie die Vergünstigung für Dieselkraftstoffe. Zudem sei eine Reform der ermäßigten Umsatzsteuer angezeigt.
  Mittelstand beschäftigt erstmals über 70 Prozent aller Erwerbstätigen
Die Umsätze der kleinen und mittleren Unternehmen stiegen 2016 um 3,9 Prozent und damit um den höchsten Wert seit fünf Jahren. Die durchschnittliche Umsatzrendite der KMU lag bei guten 7,3 Prozent. Das sind Ergebnisse des aktuellen KfW-Mittelstandspanels.
  Zahl der Gründungen von Hauptniederlassungen steigt
Im ersten Halbjahr ist zwar die Gesamtanzahl der gewerblichen Existenzgründungen in Deutschland leicht gesunken, jedoch in deutlich geringerem Umfang als im Vergleichszeitraum.
  Arbeitnehmer: Keine Angst vor der Digitalisierung
Nur jeder achte Arbeitnehmer in Deutschland befürchtet, dass der eigene Arbeitsplatz durch Automatisierung bedroht sein könnte. Das geht aus einer aktuellen Studie des Instituts zur Zukunft der Arbeit und der XING AG hervor.
  Wegzugsbesteuerung: Sofortige Besteuerung eines Wertzuwachses bei Wegzug in die Schweiz?
Das Finanzgericht (FG) Baden-Württemberg legte dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) die Frage vor, ob die sofortige Besteuerung der Wertsteigerung eines Anteils an einer Kapitalgesellschaft im Zeitpunkt des Wegzugs in die Schweiz mit Gemeinschaftsrecht vereinbar ist.
  Kosten einer Ärztin für häuslichen Behandlungsraum nicht abzugsfähig
Das Finanzgericht (FG) Münster hat entschieden, dass Kosten für einen für Notfälle eingerichteten Behandlungsraum im privaten Wohnhaus einer Ärztin dem Abzugsverbot für ein häusliches Arbeitszimmer unterliegen.
  Diesel-Abgasskandal: Vertragshändler haftet nicht für Täuschungshandlung des Herstellers
Das Oberlandesgericht (OLG) Koblenz hat zum "Diesel-Abgasskandal" entschieden, dass dem Vertragshändler eine etwaige Täuschung des Kunden durch den Fahrzeughersteller nicht zuzurechnen ist.
  Studium im Ruhestand steuerlich nicht anerkannt
Aufwendungen für ein Studium können nur dann als Werbungskosten oder Sonderausgaben berücksichtigt werden, wenn im konkreten Einzelfall ein hinreichend erwerbsbezogener Veranlassungszusammenhang besteht. Diesen verneinten die Richter am Schleswig-Holsteinischen Finanzgericht jetzt im Fall eines pensionierten Arztes.
  Europa-Recht: Bridge kein Sport im Sinne der Mehrwertsteuerrichtlinie
Nachdem deutsche Finanzgerichte Turnierbridge schon als gemeinnützig anerkannt haben, weil es die Allgemeinheit ebenso fördere wie Sport, scheiterte nun die English Bridge Union vor dem Europäischen Gerichtshof mit dem Anliegen, von der Mehrwertsteuer befreit zu werden.
  Wiedereinstellungsanspruch nur bei Kündigungsschutz
Ein Wiedereinstellungsanspruch kann grundsätzlich nur Arbeitnehmern zustehen, die Kündigungsschutz nach dem Kündigungsschutzgesetz genießen. Das entschied das Bundesarbeitsgericht (BAG) im Fall einer Apotheke.
  Startschuss für bundesweite Notruf-App
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat den Pilotbetrieb einer Notruf-App mit ausgewählten Leitstellen gestartet.
  BFH: Sanierungserlass nicht auf Altfälle anwendbar
Der Bundesfinanzhof (BFH) hat entschieden, dass der sog. Sanierungserlass des Bundesministeriums der Finanzen (BMF), durch den Sanierungsgewinne steuerlich begünstigt werden sollten, für die Vergangenheit nicht angewendet werden darf. Eine entsprechende Anordnung des BMF verstößt gegen den Grundsatz der Gesetzmäßigkeit der Verwaltung.